Akku für toshiba PA3783U-1BRS powerakkus.com

Was das Z5 Compact angeht so liegen im Moment noch überhaupt keine nennenswerten technischen Daten vor. Falls Sony an die Entwicklung des Geräts ähnlich herangegangen ist wie an die des Xperia Z3 Compact, dann kann aber mit zum Z5 vergleichbaren Hardware-Innereien plus kleinerem Display (geschätzte 4,7 bis 5,0 Zoll) gerechnet werden. Über das ebenfalls von der Gerüchteküche im kommenden Herbst erwartete Xperia Z5 Ultra sind hingegen bislang noch überhaupt keine technischen Details durchgesickert.Aufgrund der zahlreichen Leaks in den vergangenen Wochen war es ohnehin nur eine Frage der Zeit, nun ist es passiert: Droid Life hat Fotos veröffentlicht, die das fertige Galaxy Note 5 in voller Pracht zeigen sollen. Samsung neues Phablet wird höchstwahrscheinlich am 13. August 2015 im Rahmen des für diesen Tag angesetzten Unpacked-Events vorgestellt werden. Genau wie zuvor berichtet wurde, bestätigen die Aufnahmen jetzt endgültig, dass das Note 5 weder über einen wechselbaren Akku noch einen microSD-Kartenslot verfügt. Mit der Vorstellung von Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge bestätigte Samsung im vergangenen Frühjahr die zuvor vielfach angedeutete Neuausrichtung in Bezug auf das Design seiner Premium-Smartphones. Für ein schickes Metall-Unibody-Gehäuse strich das Unternehmen allerdings Features seiner Geräte, für deren Fehlen man Apple in früheren Werbespots noch verhöhnt hatte. Nun wird dieser neue Design-Ansatz also auch auf die Note-Reihe ausgeweitet. Den Fotos von DroidLife nach sieht das kommende Note 5 dem Galaxy S6 folglich auch sehr ähnlich, es ist aber etwas größer geraten und besitzt unten rechts im Aluminium-Chassis einen Einschub für den Note-typischen S Pen Stylus. Ebenfalls ein bisschen anders geformt als beim S6 scheint die Gehäuserückseite.

Droid Life gibt ergänzend zu den Bildern an, der Akku des Note 5 werde eine Kapazität von 3000 mAh mitbringen. Sollte diese Info korrekt sein, gibt die Akku-Größe in Anbetracht der Tatsache, dass der Akku nicht wechselbar ist und das Note 5 ein knapp 5,7 Zoll großes QHD-Display besitzt, Grund zur Sorge gibt. Darüber hinaus bestätigt die Publikation noch einmal das, was zuletzt schon durchgesickert war: Das Note 5 wird 4 Gigabyte RAM und 32, 64 oder 128 Gigabyte internen Speicher bieten sowie von dem Exynos 7420 Prozessor angetrieben werden.Alle weiteren Einzelheiten zum Note 5 inklusive Preise und Infos zur Verfügbarkeit sollte Samsung in der nächsten Woche auf dem Unpacked-Event bekannt geben. Zudem wird dort auch die Vorstellung des Galaxy S6 Edge Plus erwartet, bei dem es sich schlicht und einfach um eine größere Version des bekannten S6 Edge handeln soll.Wer nach wie vor nach einem Premium-Smartphone mit wechselbarem Akku und/oder microSD-Kartenslot sucht, der wird derzeit unter anderem bei LG und deren Flaggschiff G4 oder bei den kürzlich vorgestellten Motorola-Modellen Moto X Style und Moto X Play fündig. Die beiden Motorola-Smartphones werden allerdings erst im Laufe der kommenden Wochen in Deutschland erhältlich sein.

Fast eine Woche nach dem globalen Marktstart von Windows 10 gibt es jetzt auch wieder ein offizielle und inoffizielle Infohäppchen wie es mit der Entwicklung von Windows 10 Mobile für Smartphones weitergeht. Die derzeit für Teilnehmer des Windows Insider Programms erhältliche Vorschauversion trägt die Build-Nummer 10166 und ist mittlerweile ein paar Wochen alt. Wie Neowin berichtet, gibt Microsofts Gabe Aul über Twitter zu verstehen, dass schon sehr bald wieder eine neue Preview veröffentlicht werde, deren Build-Nummer dann allerdings größer als 10240 sei. Bezüglich des Build 10240 von Windows 10 Mobile sind zwei Dinge anzumerken: Zum einen ist die Build-Nummer deshalb so besonders, da sie im Falle von Windows 10 für PCs die fertige, sogenannte RTM (Release to Manufacturing) Fassung markierte. Insider rechneten bislang also fest damit, dass dieser Build auch für Smartphones veröffentlicht werden würde. Zum anderen befand sich Build 10240 von Windows 10 Mobile auch tatsächlich im ausgiebigen internen Testlauf bei Microsoft, aber wie Aul ebenfalls über Twitter informiert wurde in der Version ein schwerwiegender Bug entdeckt, der die Auslieferung an die Insider-Gemeinde verhinderte. Das Entwicklerteam arbeite nun an einem neuen Build für Insider, in dem der Fehler nicht mehr enthalten ist. Einen exakten Veröffentlichungszeitpunkt und eine Build-Nummer für diese kommende Version wollte oder konnte Aul noch nicht nennen, der Microsoft-Mann sprach auf Twitter aber von einem Zeitraum von mehreren Tage, den die Arbeiten noch in Anspruch nehmen würden.

Advertisement

Jenseits dieser offiziellen Infos berichtet WinBeta von einem inoffiziellen Leak des besagten Build 10240 von Windows 10 Mobile. Wie so häufig in solchen Fällen soll dieser von einer chinesischen Quelle stammen und nun in diversen Tauschbörsen kursieren. Aufgrund des von Gabe Aul erwähnten Bugs und der Herkunft muss allerdings eindringlich davon abgeraten werden, diesen Build auf einem täglich genutzten Smartphone zu installieren. Nichtsdestotrotz lassen Berichte derjeniger, die sich entgegen aller Widrigkeiten daran gewagt haben, das durchgesickerte ROM auf ihr Gerät aufzuspielen, bereits Gutes erahnen. Build 10240 soll flüssiger laufen und insgesamt deutlich ausgereifter sein als alle bisherigen Vorschauversionen. Neue Features gibt es aber offenbar nicht.Nach dem ersten Schwung an Fotos von einem Prototypen des Lumia 950 XL ist nun ein weiteres Bild aufgetaucht, das einen besseren Eindruck von der Vorderseite des Smartphones ohne die auf den anderen Aufnahmen zu sehende Schutzhülle geben soll.

Windows Central merkt an, dass das neue Foto zunächst ebenfalls auf einer chinesischen Seite veröffentlicht wurde und es nicht eindeutig klar ist, ob es sich bei dem fotografierten Gerät tatsächlich um das Lumia 950 XL oder das etwas kleinere Lumia 950 handelt. Da sich die beiden Smartphones aber ohnehin sehr ähnlich sehen sollen, hat das im Augenblick keine allzu große Bedeutung. Klar wird anhand der neuen Aufnahmen noch einmal wie schmal Microsoft den Rahmen um das Display designt hat, und es sind darauf die On-Screen-Tasten zu sehen, über die die Gerüchteküche bereits berichtet hatte.

In den vergangenen Wochen wurde vieles über Microsofts kommende Lumia-Flaggschiffe mit Windows 10 Mobile geschrieben. Die beiden Smartphones sollen im Herbst dieses Jahres entweder als Lumia 950 XL und Lumia 950 oder als Lumia 940 XL und Lumia 940 vorgestellt werden. Festlegen kann sich die Gerüchteküche bezüglich der Namen bislang noch nicht, klar ist aber aufgrund diverser Leaks bereits, dass es sich um zwei echte High-End-Geräte handeln wird. Heute sind nun auf einer chinesischen Webseite erstmals Fotos aufgetaucht, auf denen ein echter Prototyp des größeren der zwei neuen Flaggschiffe, also dem vermeintlichen Lumia 950 XL, zu sehen sein soll. Windows Central informierte darüber. Leider lässt sich anhand der Aufnahmen nur erahnen wie das Lumia 950 XL schlussendlich aussehen wird. Der Prototyp auf den Bilder befindet sich nämlich in einer Art Schutzhülle. Nichtsdestotrotz wird aber klar, dass das kommende Lumia-Topmodell über einen USB Typ-C Anschluss verfügt und mit einer der so Lumia-typischen, markanten, runden PureView-Kameralinsen auf der Rückseite aufwartet. Sowohl Windows Central als auch The Verge haben unter Berufung auf eigene Quellen bestätigt, dass die Fotos auch tatsächlich echt sind.

Advertisement

Den schon vor diesem Foto-Leak durchgesickerten Informationen nach ist das auf den Bildern zu sehende Display des Lumia 950 XL 5,7 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel. Microsoft soll seinem neuen Phablet außerdem Unterstützung für die Surface Pen Technologie sowie einen Irisscanner spendiert haben. Laut Windows Central läuft auf dem abfotografierte Prototypen der Build 10240 von Windows 10 Mobile, der unter den Kameraeinstellungen offenbar die Option bietet, Slow-Motion-Videos mit Full-HD-Auflösung und 120 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen.Das Lumia 950 soll dem Lumia 950 XL in Sachen Ausstattung und Design sehr ähnlich sein, allerdings einen etwas schwächeren Prozessor und ein mit 5,2 Zoll Bilddiagonale kleines Display besitzen. Im Folgenden noch einmal die vollständigen im Netz kursierenden Datenblätter der beiden Smartphones:

Wie Windows Central jetzt noch einmal bekräftigt hat, plant Microsoft offenbar ein spezielles Event im Oktober 2015, zu dem dann unter anderem das Lumia 950 und das Lumia 950 XL enthüllt werden sollen. Daneben könnte der Redmonder Softwareriese im Rahmen derselben Veranstaltung auch das Surface Pro 4 vorstellen.Acer hat heute eine brandneue Notebook-Serie mit der Bezeichnung Aspire One Cloudbook angekündigt, aus der besonders günstige Geräte mit Windows 10 hervorgehen werden. Sowohl die 11,6- als auch die 14-Zoll-Modelle sollen zu Preisen unterhalb der 200-US-Dollar-Marke erhältlich sein - zumindest in den USA - und damit sogenannten Chromebooks mit Googles Chrome OS jegliche Daseinsberechtigung entziehen. In Europa fallen die Preise mit 269 (11,6 Zoll Variante) respektive 299 Euro (14 Zoll Version) aufgrund der schwächelnden Währung deutlich höher aus, die neuen Cloudbooks könnten aber dank handlichem Formfaktor und modernen Features trotzdem ihre Interessenten finden.

Advertisement

Acers günstigste Neuvorstellung ist das Aspire One Cloudbook 11 AO1-131 mit Windows 10 Home, das im August auf dem internationalen Markt erhältlich sein soll. Dieses Modell verfügt über ein 11,6 Zoll großes Display ohne Multi-Touch-Unterstützung, mit günstigem TN-Panel und der HD-Auflösung von 1366 x 768 Pixel. Angetrieben wird das 18 Millimeter dicke und 1,13 Kilogramm leichte Notebook von einem Intel-SoC der Braswell-Familie mit der Bezeichnung Celeron N3050. Dieser Chipsatz unterstützt 64-Bit-Instruktionen und verfügt über zwei x86-Kerne, die mit einem Basistakt vom 1,6 Gigahertz und einer maximalen Turbofrequenz von 2,16 Gigahertz arbeiten. Dem Intel-SoC zur Seite stellt Acer magere 2 Gigabyte RAM, einen 4200-mAh-Akku und 16 oder 32 Gigabyte Flash-Speicher.Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des Cloudbook 11 gehören ein USB-3.0- und ein USB-2.0-Anschluss, ein HDMI-Port, Unterstützung für Dualband-WLAN nach 802.11ac und Bluetooth 4.0 sowie gleich zwei Stereo-Mikrofone, die sich bestens für die Nutzung des in Windows 10 integrierten Sprachassistenten Cortana eigenen sollen. Neben dem neuen Microsoft-Betriebssystem ist außerdem ein Einjahresabo für Office 365 Personal im Lieferumfang enthalten.

  1. https://www.storeboard.com/wwwpcakkucom1/blog
  2. https://www.tumblr.com/blog/kriterium3
  3. https://kriterium3.deviantart.com/

Share This Story