Apple steht kurz davor ein neues 4 Zoll iPhone zu pr├Ąsentieren, doch die Ger├╝chtek├╝che spekuliert weiter wild ├╝ber das im Herbst erwartete n├Ąchste iPhone-Topmodell. Jetzt macht im Netz ein neues Foto die Runde, auf dem die Geh├Ąuser├╝ckseite des vermeintlichen iPhone 7 zu sehen sein soll. Falls die Aufnahme authentisch ist, stehen im Vergleich zum iPhone 6s nur nuancierte Design-Ver├Ąnderungen an.Nachdem in den letzten Wochen bereits eine Reihe von Spekulationen rund um die n├Ąchste und sogar die ├╝bern├Ąchste iPhone-Generation im Netz kursierten, ist nun ein Foto aufgetaucht, das erstmals einen Eindruck vom neuen Chassis-Design des vermeintlichen iPhone 7 geben soll. Laut Nowhereelse.fr wurde die Aufnahme in einem Werk von Apples Zulieferer Catcher gemacht und zeigt die R├╝ckseite des kommenden iPhone-Modells.Wie meist bei solchen Fotos l├Ąsst sich derzeit nicht verifizieren, ob es tats├Ąchlich authentisch ist. Falls es sich bei dem Objekt darauf aber um eine Komponente des iPhone 7 handelt, k├Ânnen dadurch ein paar R├╝ckschl├╝sse auf die neuen Design-Ans├Ątze und Ausstattungsmerkmale des Smartphones gezogen werden. Auff├Ąlligster Unterschied zur Chassis-Konstruktion des iPhone 6 beziehungsweise iPhone 6s w├Ąre demnach die ver├Ąnderte Unterbringung der Antennenstreifen im Geh├Ąuse. W├Ąhrend diese bei den Vorg├Ąngern deutlich sichtbar quer ├╝ber die R├╝ckseite verlaufen, sind sie beim iPhone 7 offenbar direkt in den oberen und unteren Geh├Ąuserand integriert. Nowhereelse.fr hat freundlicherweise auch gleich ein Render-Bild erstellt, das zeigen soll, wie das fertige Ger├Ąt auf Grundlage dieser Erkenntnis aussehen k├Ânnte.

Ein weiteres Detail, das auf dem geleakten Foto ins Auge sticht, ist die Aussparung f├╝r das Kameramodul. Diese f├Ąllt gr├Â├čer aus als beispielsweise beim iPhone 6s und r├╝ckt etwas n├Ąher an den Geh├Ąuserand. Au├čerdem wird in der Bildbeschreibung erw├Ąhnt, dass das Geh├Ąuse etwas d├╝nner sei als beim aktuellen Topmodell - wobei aber keine exakten Ma├če genannt werden - und dass das iPhone 7 wie schon seit l├Ąngerem spekuliert keinen 3,5 Millimeter Kopfh├Âreranschluss zu bieten habe. ├älteren Meldungen nach soll dies dem besonders schlanken Chassis und dem Einsatz von Stereolautsprechern geschuldet sein. Einen wirklich ├╝berzeugenden Beweis daf├╝r gibt es aber nach wie vor nicht.Alles in allem kann festgehalten werden, dass trotz jeder Menge Berichte wirklich verl├Ąssliche Informationen zum iPhone 7 derzeit noch Mangelware sind. Sofern sich das Foto von Nowhereelse.fr aber als echt herausstellen sollte und Apple das Geh├Ąuse-Design bis zur offiziellen Pr├Ąsentation nicht mehr grundlegend ver├Ąndert, w├╝rden die visuellen Unterschiede zwischen iPhone 7 und iPhone 6 beziehungsweise 6s sehr gering ausfallen.

Google feiert den ersten Geburtstag des Google Stores mit einer Rabattaktion f├╝r das Nexus 5X und das Nexus 6P. Beide Android 6.0 Marshmallow Smartphones sind somit erneut f├╝r einen begrenzten Zeitraum mit einem Preisnachlass von 80 beziehungsweise 100 Euro erh├Ąltlich. Zus├Ątzlich gesteigert wird die Anziehungskraft der aktuellen Nexus-Ger├Ąte durch ein neues, leistungsverbesserndes Update.Google sorgt derzeit nicht nur mit der ersten Android N Developer Preview f├╝r Aufsehen, sondern feiert auch den ersten Jahrestag der Er├Âffnung des Google Stores mit einem tempor├Ąreren Preisnachlass auf seine aktuellen Smartphones Nexus 5X und Nexus 6P. Das recht handliche Nexus 5X ist im Onlineshop des Internetriesen somit aktuell in allen Farb- und Speichervarianten um 80 Euro g├╝nstiger beziehungsweise ab 349 Euro zu bekommen, beim gr├Â├čeren Nexus 6P kann sogar noch etwas mehr gespart werden. Dank eines Preisnachlasses von 100 Euro auf ebenfalls alle Farb- und Speichervarianten l├Ąsst sich das High-End-Modell derzeit ab 549 Euro erwerben. Die Rabattaktion von Google l├Ąuft noch bis zum 27. M├Ąrz 2016.

Passend zur aktuellen Promotion hat Google vor kurzem fast schon heimlich, still und leise sowohl f├╝r das Nexus 5X als auch das Nexus 6P ein wichtiges Softwareupdate ver├Âffentlicht. Auf beiden Smartphone ├Ąndert sich dadurch zwar nichts an der Android-Versionsnummer, - die bleibt bei Android 6.0.1 -aber die Google-Ingenieure haben den Modellen neben Sicherheitsflicken auch Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekturen spendiert. Durch den Aktualisierungsprozess ├Ąndert sich die Build-Nummer des Nexus 5X von MMB29V auf MHC19J, und die des Nexus 6P von MMB29V auf MHC19I.Allzu viele Details gibt Google nicht preis, wenn es darum geht, die ├änderungen zu beschreiben, die die Software-Updates f├╝r beide Smartphones mitbringen. Klar ist, dass sowohl beim Nexus 5X als auch beim Nexus 6P an der allgemeinen Systemperformance geschraubt, und Verbesserungen f├╝r die Konnektivit├Ąt sowie Mobilfunkanbieter-spezifischen Optimierungen implementiert wurden. Dar├╝ber hinaus hat das Unternehmen einen Fehler beim ÔÇ×Nicht-st├Âren-ModusÔÇť korrigiert und speziell f├╝r das Nexus 5X einen neuen ÔÇ×k├╝hlenÔÇť Display-Farbmodus in den Entwickleroptionen versteckt.

Google hat mit der globalen Verteilung des OTA-Softwareupdates f├╝r das Nexus 5X und das Nexus 6P zum vergangenen Wochenende hin begonnen. Die Auslieferung erfolgt in mehreren Wellen, weshalb sich Nutzer je nach Region und Mobilfunkanbieter eventuell ein paar Tage gedulden m├╝ssen, bis das Update auf ihrem Ger├Ąt zum Download angeboten wird. F├╝r erfahrene Android-Anwender besteht alternativ die M├Âglichkeit, ein Factory Image der aktuellsten Systemsoftware f├╝r die Nexus-Smartphones direkt von Googles Servern herunterzuladen und dieses manuell zu installieren.Microsoft hat f├╝r Windows Insider im Fast Ring eine neue Vorschauversion von Windows 10 Mobile ver├Âffentlicht. Build 14283 kann beispielsweise auf aktuellen Lumia-Modellen wie dem Lumia 550 oder dem Lumia 950 installiert werden und bringt eine lange Liste an Fehlerkorrekturen sowie einige sichtbare Neuerungen mit. Wie von derartigen Preview-Fassungen gewohnt, gibt es aber auch wieder bekannte Probleme.

Advertisement

Microsoft hat kurz nach Ver├Âffentlichung eines Sammel-Updates f├╝r alle aktuellen Windows 10 Mobile Ger├Ąte nun auch eine frische Insider Build seiner Mobil-Plattform f├╝r Tester im Fast Ring ver├Âffentlicht. Build 14283 entstammt dem neueren Redstone-Entwicklungszweig und l├Ąsst sich auf den Modellen Lumia 550, 650, Lumia 950, 950 XL sowie Alcatel OneTouch Fierce XL installieren und auch das Xiaomi Mi4 ist geeignet.Laut den Angaben auf dem Windows Blog sollen k├╝nftig auch Insider mit ├Ąlteren Lumia Modellen die brandaktuellen Redstone-Builds ausprobieren k├Ânnen, allerdings will Microsoft zuvor erst einmal das lang erwartete offizielle Upgrade auf Windows 10 Mobile f├╝r diese Ger├Ątegruppe ausliefern. Wann der Aktualisierungsprozess endlich anlaufen soll, wird aber leider nicht verraten. Aktuellen Ger├╝chten nach soll es noch im M├Ąrz soweit sein.

Wirklich dramatische Neuerungen bringt die Build 14283 von Windows 10 Mobile nicht mit, aber ein paar der Erg├Ąnzungen d├╝rften f├╝r Tester durchaus relevant sein. So hat Microsoft an der Telefon-App geschraubt und ihr Indikatoren f├╝r verpasste Anrufe sowie erhaltene Voicemails spendiert. Innerhalb der App informiert jetzt neben dem entsprechenden Tab-Symbol eine kleine Ziffer ├╝ber die Anzahl der entgangenen Telefonanrufe oder der noch nicht abgeh├Ârten Voicemails.Ebenfalls ├╝berarbeitet hat das Entwicklerteam Outlook Mail und Calender. In Outlook Mail kann nun die Textvorschau in der Nachrichtenliste deaktiviert werden und unerw├╝nschte Werbe-Mails lassen sich schnell mit Hilfe eines Kontextmen├╝befehls in den Junk-Ordner verschieben.Noch nicht sichtbar f├╝r Insider umgesetzt, aber bereits angek├╝ndigt hat Microsoft au├čerdem ├änderungen f├╝r die Apps Insider Hub und Feedback. Die beiden Apps werden in kommenden Mobile- und Desktop-Builds von Windows 10 miteinander zum Feedback Hub verschmelzen. In der neuen App sollen dann Anwender nicht nur die M├Âglichkeit haben, Feedback-Beitrage hoch zu voten, sondern auch unter den Beitr├Ągen Kommentare zu verfassen.

Advertisement

Apple hat nun ganz offiziell Einladungsschreiben f├╝r ein Event am Montag, den 21. M├Ąrz 2016 an Pressevertreter versandt. Die Veranstaltung wird auf dem altehrw├╝rdigen Apple Campus, Infinite Loop 1, im kalifornischen Cupertino abgehalten werden, wie unter anderem BuzzFeed informiert. Beginn der Keynote, die auch diesmal wieder weltweit via Internet als Livestream ├╝bertragen werden wird, ist 19 Uhr deutscher Zeit.Die Ger├╝chtek├╝che spekulierte Monate lang wild dar├╝ber, was Apple Anfang 2016 vorstellen k├Ânnte, anhand mehrerer konkreter Leaks haben wir aber seit ein paar Wochen eine sehr genaue Vorstellung von den kommenden Produkten ÔÇô zumindest einigen. Als Event-Highlights gelten ein neues 9,7 Zoll iPad, das zur erst gegen Ende des vergangenen Jahres eingef├╝hrten iPad Pro Reihe geh├Âren soll, sowie ein brandneues 4 Zoll Smartphone namens iPhone SE oder iPhone 5SE, das auf den ersten Blick aussehen k├Ânnte wie das iPhone 5s, jedoch ├╝berwiegend die Hardware des aktuellen iPhone 6s bieten soll.

Laut den Insiderinformationen wird sich eine weitere Ank├╝ndigung des Apple-Events um neue Armb├Ąnder f├╝r die Apple Watch und eventuell aktualisierte Software f├╝r die smarte Armbanduhr drehen. Ein vollkommen ├╝berarbeitetes Apple Watch Modell d├╝rfte es im Fr├╝hjahr 2016 allerdings noch nicht zu sehen geben. Was hingegen in gewisser Weise ├╝berf├Ąllig ist, das ist die Vorstellung einer neuen MacBook, MacBook Air und MacBook Pro Generation. Die passenden Intel Skylake Prozessoren sind sp├Ątestens jetzt gut verf├╝gbar und Apple hat das superflache MacBook mit 12 Zoll Retina Display sowie die aktuellen Ausf├╝hrungen des MacBook Air und des MacBook Pro mit 13 Zoll Retina Display vor ziemlich genau einem Jahr angek├╝ndigt. Das MacBook Pro mit 15 Zoll Retina Display wurde zwar im Mai 2015 einer kleinen Auffrischung unterzogen, aber Apple verbaut darin nach wie vor die gut zwei Jahre alten Intel Haswell Prozessoren. Gegen eine unmittelbar bevorstehende Ank├╝ndigung einer verbesserten MacBook-Familie spricht nur, dass es derzeit keine wirklich ernstzunehmenden Ger├╝chte oder gar Leaks zu dem Thema gibt.

Advertisement

Auch wenn die gro├čen Event-Highlights bereits festzustehen scheinen, k├Ânnte Apple also die ein oder andere Produktank├╝ndigung bis jetzt geheim gehalten haben. Ganz genau werden wir das aber wohl erst in zehn Tagen wissen. Wie dem auch sei, in jedem Fall wird das Event am 21. M├Ąrz f├╝r alle Interessierten sowohl ├╝ber Apple TV als auch direkt auf Apples Webseite im Livestream zu verfolgen sein. Wir werden au├čerdem nat├╝rlich ├╝ber alle Neuvorstellungen im Detail informieren.Apple hat die Spekulationen endg├╝ltig beendet und den Termin f├╝r das n├Ąchste Event offiziell bekannt gegeben. Am 21. M├Ąrz 2016 wird das kalifornische Unternehmen neue Produkte pr├Ąsentieren. Das entsprechende Einladungsschreiben an Pressevertreter enth├Ąlt leider keine bedeutenden Hinweise darauf, was an dem Tag gezeigt werden wird, die Ger├╝chtek├╝che rechnet aber mit einem neuen 4 Zoll iPhone und 9,7 Zoll iPad Pro.